Zerknautschtes Gesicht am Morgen? Das Hilft!

Wahrscheinlich beginnen die meisten Menschen ihren Morgen immer gleich: Aufwachen, am Handy scrollen und schließlich Aufstehen. Beim ersten Blick in den Spiegel bemerkt man oft die Hinterlassenschaften der letzten Nacht – Falten, die durch die falsche Schlafposition entstehen. Genau diese Druckstellen, die man morgens sieht, können sich mit dem Laufe der Zeit in permanente Falten verwandeln. Was die meisten nicht wissen, ist, dass das Schlafen nach der UV-Belastung die häufigste Ursache für Falten im Gesicht ist. Kein Wunder, denn der durchschnittliche Mensch schläft 2.500 Stunden pro Jahr – die Falten werden also in die Gesichtshaut eingebügelt. Wir haben Tricks rausgesucht, um dem knittrigen Gesicht ein endgültiges Ende zu setzten und morgens faltenfrei und frisch aufzuwachen.

Falten präventiv vorbeugen

Tipps und Tricks, um die Ausbildung von Falten zu minimieren. So entstehen die Schlaffalten meistens dann, wenn man sich viel im Schlaf bewegt, vor allem dann, wenn der Stoff des Kissens eine hohe Reibungskraft hat. Auch ein Pressen des Gesichtes in das Kissen, z. B. wenn man auf dem Bauch schläft, begünstigen die Entstehung von Falten im Gesicht. Hier ein paar Tipps, wie man faltenlos schlafen kann.

#1 Wechsle deinen Kissenbezug

Ein häufiger Fehler ist die Verwendung von Kissenbezügen, die die Haut nicht darüber gleiten lassen. So sind Flanell-, Baumwoll- und Jersey- Bettbezüge zwar kuschelig, aber sie haften mehr an der Haut als andere Stoffe. Idealerweise sollten daher Kissenbezüge aus Seide oder Satin verwendet werden. Diese haften nicht so stark an der Haut wie Jersey oder Flanell und reduzieren die Falten, Linien und Abdrücke auf dem Gesicht. Die Devise hier lautet: Desto weniger die Haut am Kissenbezug haftet, umso unwahrscheinlicher ist es, dauerhafte Falten aufgrund der Schlafposition zu erhalten.

#2 Schlafe auf dem Rücken

Schläft man mit dem Gesicht nach unten, so wird die Haut in den Kissenbezug gedrückt und es bilden sich Falten und Knicke auf der Haut, welche mit der Zeit dauerhaft bleiben. Die Schlafposition zu ändern ist alles andere als leicht, aber wenn man nachts auf dem Rücken schläft, so wacht man morgens mit einem frischen Gesicht auf und den Schlaffalten wird ein Ende gesetzt. Auch JLo hat sich mit dem Thema auseinandergesetzt. Sie berichtete einem Magazin, dass sie umgeben von Kissen schläft, die ihren Körper und Kopf so stützen, dass ein Drehen auf die Seite oder den Bauch während des Schlafes nicht mehr möglich ist. So wird das Gesicht vor Falten geschützt.

#3 Vermeide es auf deinen Händen zu schlafen

Ähnlich, wie es sich bei Kissenbezügen aus Flanell- oder dicken Baumwolllaken verhält, ist es auch mit den Händen. Bei seitlichem Druck von den Händen auf die Haut werden Falten geworfen. Die raue Oberfläche unserer Hände lässt es der Haut meistens nicht zu, wieder in die „Normalposition“ zurückzugleiten. Für die Gesichtshaut ist es nämlich am besten, den Kontakt mit anderen Oberflächen während des Schlafs zu vermeiden. Dies kann durch das Hochlagern des Kopfes mit einem Kissen in Seiden- oder Satinbezug erreicht werden. Die Reibung wird somit minimiert und der Faltenentstehung wird ein Ende gesetzt.

Aber keine Angst: Selbst wenn sich bereits Schlaffalten ausgebildet haben, so können wir helfen! Mithilfe von gezielten Injektionen von Hyaluronsäure und/oder Muskelrelaxans können die Falten von innen aufgepolstert und geglättet werden. Unsere spezialisierten Ärzte beraten Sie gerne in einem kostenlosen und unverbindlichen Gespräch. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!