Brustimplantate – Die wichtigsten Fakten auf einen Blick!

Der Brustaufbau mit Implantaten ist weltweit und auch in Deutschland der beliebteste Schönheitseingriff. Rund 8,3 % aller in Deutschland durchgeführten ästhetisch-plastischen Eingriffe im Jahr 2019 waren Brustvergrößerungen. Viele Frauen fühlen sich nach dem Einsatz von Brustimplantaten weiblicher und verspüren eine allgemein verbesserte Lebensqualität durch ein gesundes und gestärktes Selbstbewusstsein. Doch bevor Sie sich für eine Brustvergrößerung entscheiden, sollten Sie sich zunächst genauer mit der Thematik Brustimplantate auseinandersetzen.

Was sind Brustimplantate und woraus bestehen sie?

Viele Frauen entscheiden sich für einen Brustaufbau mit Implantaten, um die gewünschte Brustform zu erhalten. Brustimplantate sind eine Art Kissen aus Kunststoff, die in das Brustgewebe eingesetzt werden. Die äußere Hülle besteht heutzutage bei den gängigen Implantaten aus Silikon und gefüllt sind sie mit einem auslaufsicheren Silikongel. Die Oberfläche der Implantate ist entweder glatt oder texturiert (leicht aufgeraut). Nach aktuellen Erkenntnissen werden Implantate mit texturierter Oberfläche häufig bevorzugt, da sie seltener verrutschen oder mit dem Gewebe verwachsen.

Entwicklung der Brustimplantate und wie sicher sind sie heutzutage?

Die Geschichte der Brustvergrößerung reicht bis zum Anfang des 19. Jahrhunderts zurück. Bevor die ersten Implantate aus Silikon im Jahre 1961 entwickelt und eingesetzt wurden, gab es viele Versuche die weibliche Oberweite mit Materialien wie Schwämmen, Gummi oder sogar Glaskugeln zu vergrößern. Auch wurden diverse Substanzen wie Speiseöl, Paraffin oder sogar flüssiges Silikon in die Brust injiziert. All diese Eingriffe führten zu schweren Komplikationen, sodass sie immer mit einer Brustamputation endeten. Aber auch die ersten Silikonimplantate, welche mit Kochsalz oder flüssigem Silikon gefüllt waren, sind aus heutiger Sicht extrem unsicher gewesen, da sie auslaufen und sich so im Organismus verteilen konnten.

Heutzutage sind die meisten Silikonimplantate für die Brust, die in Deutschland verwendet werden, eine sehr sichere Variante, um einen Brustaufbau durchzuführen. Die Implantate, die bei M1 Med Beauty benutzt werden sind besonders hochwertige Markenprodukte der führenden Hersteller. Die Implantate bestehen aus einem vernetzen Silikon-Gel, welches das Auslaufen des Materials bei einer Beschädigung verhindert. Zudem ist die Hülle des Implantats mehrwandig, sodass sie nur in Ausnahmefällen durch starke Krafteinwirkung einreißen könnten. Unsere Implantate gehören der neusten Generation an und es besteht eine lebenslange Garantie.

Welche Formen gibt es?

Brustimplantate gibt es grundsätzlich in zwei verschiedenen Formen. Zum einen die runden und zum anderen die anatomischen (tropfenförmigen) Implantate. Wenn das Ziel der Patientin eine volle Brust ist, kommen häufig die runden Implantate zum Einsatz. Bei gleichem Volumen bewirken runde Implantate im Vergleich zu anatomischen eine voluminösere Brust. Wer hingegen großen Wert auf eine natürliche Optik legt, entscheidet sich eher für die tropfenförmige Variante. Diese wird nach oben hin schmaler und lässt ein ganz natürliches Ergebnis entstehen. Welche Form für Sie geeignet ist, muss mit dem Arzt in einem Vorgespräch individuell abgeklärt werden.

ÜBM oder UBM?

Wenn Sie sich schon länger mit dem Thema Brustvergrößerung befassen, haben Sie diese beiden Abkürzungen sicherlich schon mal gehört. Hierbei geht es um die Platzierung des Implantates über oder unter dem Brustmuskel. Die Position des Implantates hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie der Beschaffenheit sowie der natürlichen Form und Größe der Brust, dem Körperbau der zu behandelnden Person und der Größe des gewünschten Implantates. Ob für Sie eine Positionierung des Implantates über oder unter dem Brustmuskel in Frage kommt, muss individuell mit dem Arzt abgeklärt werden.

Wenn Sie sich für einen Brustaufbau mit Silikonimplantaten interessieren, zögern Sie nicht und vereinbaren direkt ein unverbindliches Beratungsgespräch bei einem unserer erfahrenen M1 Fachärzten.