Verhaltensregeln für Unterspritzungen

Verhaltensregeln für Unterspritzungen mit Hyaluronsäure
Verhaltensregeln für Unterspritzungen mit Muskelrelaxans

Hier geht es zu den Verhaltensregeln bei Operationen

Stand: 05.01.2022

Für all unsere Patienten, die gegen Corona geimpft werden

> Behandlungen mit Hyaluronsäure sind frühestens ab 6 Wochen NACH Erhalt einer COVID-Impfung oder spätestens bis 2 Wochen VOR einer COVID-Impfung möglich. Bitte achten Sie auf ausreichende Abstände, wenn Sie zwischen den Impfungen mit Hyaluron unterspritzt werden möchten.

> Behandlungen mit Muskelrelaxans sind frühestens ab 2 Wochen NACH Erhalt einer COVID-Impfung oder spätestens bis 2 Wochen VOR einer COVID-Impfung möglich. Bitte achten Sie auf ausreichende Abstände, wenn Sie zwischen den Impfungen mit Muskelrelaxans unterspritzt werden möchten.

Für all unsere Patienten, die mit dem Coronavirus infiziert waren:

> Behandlungen mit Hyaluronsäure oder Muskelrelaxans sind frühestens ab 6 Wochen nach abgeschlossener Quarantäne möglich. Sollten Sie dann noch Langzeitkomplikationen haben, bitten wir Sie Ihren Termin frühzeitig abzusagen, da wir auch dann noch keine Behandlungen durchführen können.

Dieses Vorgehen führen wir zu Ihrem Schutz durch und bitten um Verständnis.

Hyaluronsäure

Bitte beachten Sie folgende Regeln:

Maskenpflicht

In unseren Standorten existiert die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske.

Mitnahme von Kindern

Die Anwesenheit von Kindern unter 18 Jahren ist bei Unterspritzungen jeglicher Art nicht erlaubt.

Sollten Sie ein jüngeres Kind mitbringen, ist nur eine Beratung möglich, denn die Beaufsichtigung ist unserem Personal rechtlich nicht gestattet.

Mitbringen von Tieren

In unseren Fachzentren ist das Mitführen von Tieren jeglicher Art nicht erlaubt.

Wann wird KEINE Unterspritzung mit Hyaluron durchgeführt?

ACHTUNG!

In folgenden Fällen führen wir KEINE Unterspritzung mit Hyaluronsäure durch:

  • in Schwangerschaft und Stillzeit
  • bei Vorliegen einer tatsächlichen Bienen-/Wespengift- sowie Lidocain-Allergie
  • bei Vorliegen einer stärkeren Allergie
  • bei Vorliegen von infizierten Hautarealen oder Herpes
  • während eines Infektionsgeschehens
  • bei Einnahme von Antibiotika und Kortison
  • mindestens 2 Wochen nach vorangegangener Operation, je nach Ausmaß und Heilungsverlauf auch bis zu 6 Monaten
  • bei gleichzeitiger Behandlung mit Botulinumtoxin im selben Injektionsgebiet
  • nach einer Impfung in den letzten 4 Wochen, nach einer Covid-19-Impfung in den letzten 6 Wochen
  • mit frischem Tattoo, Piercing oder Permanent Make-up

Grundsätzlich ist eine Behandlung mit Hyaluronsäure nur nach sorgfältig medizinisch individueller Nutzen-Risiko-Abwägung möglich, um das Risiko für das Auftreten von Komplikationen so gering wie möglich zu halten.
Hierdurch kann durch individuelle Umstände, vorangegangene Eingriffe, Operationen, Vorerkrankungen oder Medikamenteneinnahme ggfs. eine Unterspritzung nicht sofort stattfinden, weil gewisse Sicherheitsabstände eingehalten werden müssen, womöglich auch gar nicht.
Bitte vereinbaren Sie hierfür ein ärztliches Beratungsgespräch. Eventuell kann auch schon bei der Terminvereinbarung dazu telefonisch Auskunft gegeben werden.
Sollten Sie bereits Unterspritzungen oder ein Fadenlifting durchgeführt haben, bringen Sie bitte in Erfahrung, womit genau Sie behandelt worden sind.

Vor der Behandlung

Was muss ich vor der Behandlung beachten?

  • Beim Bestehen einer Allergie (Erkundigen Sie sich hierzu beim Arzt).
  • Mindestens 1 Woche vor einer Hyaluronsäurebehandlung:
    • Keine blutverdünnenden Medikamente
    • Keine Schmerzmittel mit blutverdünnender Wirkung (zB. Aspirin, Thomapyrin)
    • Keine Ginkopräparate
  • Mindestens 2 Wochen vor einer Hyaluronsäurebehandlung:
    • Kein Infektgeschehen / Erkältung / Herpes etc.
    • Keine Antibiotika- oder Kortison-Einnahme
    • Keine Lasertherapie in derselben Region (je nach Laser auch länger, bitte fragen Sie bei uns nach!)
    • Keine invasiven kosmetischen Behandlungen (wie z.B. Microneedling, Microdermabrasion etc. )
    • Keine Zahnbehandlungen, auch Zahnreinigung und Bleaching
  • Mindestens 4 Wochen vor einer Hyaluronsäurebehandlung:
    • Keine Impfung
  • Mindestens 6 Wochen vor einer Hyaluronsäurebehandlung:
    • Keine Tätowierung (auch Permanent-Make-up / Microblading )
    • Keine Piercings
    • Keine Operation (auch Zahnoperation)
    • Keine COVID-Impfung
  • Mindestens 6 Monate vor einer Hyaluronsäurebehandlung:
    • Keine große Operation im Gesicht (z.B. Nase, Facelift)

Am Tag der Behandlung

Was muss ich am Tag der Behandlung beachten?

  • Bitte essen und trinken Sie vor der Behandlung, um unnötige Kreislaufreaktionen zu vermeiden.
  • Bitte trinken Sie am Tag der Behandlung keinen Alkohol.

Nach der Behandlung

Was muss ich nach der Behandlung beachten?

  • Mindestens 4 Stunden nach der Behandlung nicht rauchen
  • Make-up erst wieder ab dem Folgetag
  • Mindestens 48 Stunden kein Sport
  • Mindestens 1 Woche keine Sauna, Solarium oder intensive Sonne
  • Mindestens 2 Wochen:
    • Keine Gesichtsmassage oder invasive kosmetische Gesichtsbehandlung
    • Keine Lasertherapie in einer anderen Region (Laserbehandlung am selben Tag oder erst wieder nach 2 Wochen)
    • Keine Impfung / keine COVID-Impfung
    • Keine Zahnbehandlung, auch Zahnreinigung und Bleaching
  • Mindestens 4 Wochen:
    • Keine Tätowierung (auch Permanent-Make-up / Microblading)
    • Keine Laserbehandlung in derselben Region
  • Mindestens 6 Wochen keine Operationen

Bei Lippenunterspritzungen

Besonders zu beachten bei Lippenunterspritzungen mit Hyaluronsäure:

  • Mindestens 4 Stunden keine heißen Getränke und Speisen
  • Lippenstift/Lippenpflege erst ab dem Folgetag
  • 24 Stunden nicht küssen
  • Bei geplanter ästhetischer oder sehr aufwendiger Zahnbehandlung empfehlen wir einen Abstand von mindestens 4 Wochen einzuhalten, bitte fragen Sie dazu unsere Ärzte vor Ort oder das Personal bei Terminvereinbarung.

Bei Nasenkorrekturen

Besonders zu beachten bei einer Nasenkorrektur mit Hyaluronsäure:

  • keine Druckbelastung der korrigierten Stelle für 2 Wochen (z.B. durch Brille, Sonnenbrille, Taucherbrille)

Wie kann ich das Ergebnis der Unterspritzung verbessern?

Was Sie tun können, um das Ergebnis zu verbessern:

  • Bitte achten Sie auf ausreichend Flüssigkeitszufuhr in den ersten zwei Wochen nach der Unterspritzung. Es wird empfohlen mindestens 2 Liter Wasser pro Tag zu trinken. Das Hyaluron bindet das Wasser und kann so seine Wirkung erst komplett entfalten. Dadurch wird z.B. der Volumeneffekt der Lippen verbessert.
  • Bitte massieren Sie die behandelte Stelle in den ersten zwei Tagen nach der Behandlung nicht. Eine Massage ab dem 3. Tag kann unter Umständen nach Rücksprache mit dem Arzt sinnvoll sein.
  • Bei Bedarf kann nach der Unterspritzung die behandelte Stelle mit einem Kühlpad (nicht aus dem Tiefkühlfach!) gekühlt werden. Dann bitte maximal für 10 Minuten am Stück.

Abstände zwischen 2 Behandlungen

Fristen bei jeglichem Volumenaufbau mit Fillern mit mehr Volumen als 0,2ml:

  • Volumenaufbau in der gleichen Region: Mindestens 4 Wochen
  • Volumenaufbau in einer anderen Region: Mindestens 2 Wochen
  • Skinbooster: Mindestens 4 Wochen

Bei Wechsel auf einen anderen Produkthersteller kann es je nach Hersteller zu unterschiedlichen Wechselzeiten kommen.

Bitte fragen Sie uns bei der Terminvereinbarung, damit ggf. unnötige Umstände für Sie vermieden werden können.

Botulinumtoxin (Muskelrelaxans)

Bitte beachten Sie folgende Regeln:

Maskenpflicht

In unseren Standorten existiert die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske.

Mitnahme von Kindern

Die Anwesenheit von Kindern unter 18 Jahren ist bei Unterspritzungen jeglicher Art nicht erlaubt.

Sollten Sie ein jüngeres Kind mitbringen, ist nur eine Beratung möglich, denn die Beaufsichtigung ist unserem Personal rechtlich nicht gestattet.

Mitbringen von Tieren

In unseren Fachzentren ist das Mitführen von Tieren jeglicher Art nicht erlaubt.

Wann wird KEINE Behandlung mit Botulinumtoxin durchgeführt?

ACHTUNG!

In folgenden Fällen führen wir KEINE Unterspritzungen mit Botulinumtoxin durch:

  • in Schwangerschaft und Stillzeit
  • bei Vorliegen einer stärkeren Allergie
  • bei Vorliegen von infizierten Hautarealen oder Herpes im Injektionsgebiet
  • während eines Infektionsgeschehens
  • bei Einnahme von Antibiotika und Kortison
  • nach kürzlich vorangegangener Operation
  • mit frischem Tattoo, Piercing oder Permanent Make-up im Injektionsgebiet
  • bei gleichzeitiger Behandlung mit Hyaluronsäure im selben Injektionsgebiet

Grundsätzlich ist eine Behandlung mit Botulinumtoxin nur nach sorgfältig medizinisch individueller Nutzen-Risiko-Abwägung möglich, um das Risiko für das Auftreten von Komplikationen so gering wie möglich zu halten.
Hierdurch kann durch individuelle Umstände, vorangegangene Eingriffe, Operationen, Vorerkrankungen oder Medikamenteneinnahme ggfs. eine Unterspritzung nicht sofort stattfinden, weil gewisse Sicherheitsabstände eingehalten werden müssen, womöglich auch gar nicht.
Bitte vereinbaren Sie hierfür ein ärztliches Beratungsgespräch. Eventuell kann auch schon bei der Terminvereinbarung dazu telefonisch Auskunft gegeben werden.

Vor der Behandlung

Was muss ich vor der Behandlung beachten?

  • Eine Laserbehandlung in einer anderen Region kann am gleichen Tag erfolgen, muss dann aber VOR der Botulinumbehandlung stattfinden.
  • Keine Unterspritzung im akuten allergischem Anfall
  • Mindestens 1 Woche vor einer Botulinumtoxinbehandlung:
    • Keine blutverdünnenden Medikamente
    • Keine Schmerzmittel mit blutverdünnender Wirkung (zB. Aspirin, Thomapyrin)
    • Keine Ginkopräparate
    • Kein Herpes
  • Mind. 14 Tagen vor einer Botulinumtoxinbehandlung:
    • Kein Infektgeschehen, Erkältung, etc.
    • Keine Antibiotika- oder Kortison-Einnahme
    • Keine Lasertherapie in der selben Region
    • Keine Zahnbehandlungen, auch Zahnreinigung und Bleaching
    • Keine invasiven kosmetischen Behandlungen (wie z.B. Microneedling, Microdermabrasion etc. )
    • Keine Impfung / keine COVID-Impfung
  • Mindestens 6 Wochen vor einer Botulinumtoxinbehandlung:
    • Keine Tätowierung (auch Permanent-Make-up/Microblading )
    • Keine Piercings
    • Keine Operation (auch Zahnoperation)
  • Besonders zu beachten bei Schweißdrüsenbehandlung mit Botulinumtoxin:
    • Mindestens 2 Tage keine Rasur im zu behandelnden Bereich

Nach der Behandlung

Was muss ich nach der Behandlung beachten?

  • Mindestens 4 Stunden aufrechte Kopfhaltung
  • Am Tag der Behandlung:
    • Kein Alkohol
    • Kein Make-up
    • Kein Einmassieren des Botuliumtoxins
  • Mindestens 48 Stunden kein Sport
  • Mindestens 1 Woche keine Sauna, Solarium und intensive Sonne
  • Mindestens 2 Wochen:
    • keine kosmetischen Behandlungen oder Gesichtsmassage
    • keine Tätowierungen oder Permanent Make-up/Microblading
    • keine Zahnbehandlungen auch Zahnreinigung und Bleaching
    • keine Laserbehandlung in derselben Region
    • keine COVID-Impfung

Abstände zwischen 2 Behandlungen

  • Um Antikörperbildung und den Verlust der Wirksamkeit zu vermeiden, muss zwischen 2 Botulinumtoxin-Behandlungen ein Abstand von mindestens 3 Monaten eingehalten werden.