Stop Smoking – warum rauchen Ihre Haut altern lässt!

Dass Rauchen nicht gut für den Körper ist, sind keine neuen Nachrichten. Trotzdem ist nicht jedem Raucher bewusst, welche gravierenden Folgen exzessiver Tabakkonsum auf das eigene Erscheinungsbild haben kann. Denn neben den gesundheitlichen Schäden, die das Rauchen mit sich bringt, lässt uns der täglich inhalierte Qualm schnell alt aussehen – und das hauptsächlich im Gesicht! Wieso rauchen negative Auswirkungen auf unser äußeres Erscheinungsbild hat und was man dagegen tun kann, verraten wir jetzt!

Warum lässt Rauchen die Haut altern?

Raucherfältchen, fahle Haut und der fehlende Glow im Gesicht sind die weniger unangenehmen, aber sichtbaren Nebenwirkungen des Rauchens. Dieses Phänomen kann durch die Verengung der Blutgefäße beim Rauchen erklärt werden: Die schädlichen Stoffe lagern sich in den Poren ab und die Haut wirkt farblos und alles andere als vital. Das durch den Tabakkonsum inhalierte Kohlenstoffmonoxid verhindert außerdem, dass das Blut ausreichend Sauerstoff transportieren kann. Dadurch bauen sich die Kollagenfasern unter der Haut langsam ab. Die Kollagenfasern sind dafür verantwortlich, der Haut Elastizität und einen natürlichen Glow zu verleihen. Durch den Tabakkonsum werden diese jedoch weniger und die Haut fängt schneller an zu altern. Dies hat zur Folge, dass sich Falten bei Rauchern oft früher ausbilden als bei Nichtrauchern. Auch die Ausbildung von Pigmentflecken wird durch den Tabakkonsum begünstigt.

Raucherfalten ade – So erholt sich Ihre Raucherhaut

Wie wahrscheinlich jeder weiß, das Rauchen bedeutet für unseren Körper nichts Gutes. Trotzdem fällt es sehr schwer, den Glimmstängel einfach wegzulassen. Wir haben deswegen ein paar Tipps und Tricks zusammengeschrieben, um die negativen Auswirkungen des Tabakkonsums auf die Haut zu minimieren.

#1 Vitamine

Ist der Rauch erst mal inhaliert und im Körper, so ist er ein richtiger „Vitamin-Killer“: Jeder Zug an der Zigarette flutet den Körper mit freien Radikalen, die die Zellen der Haut angreifen. Der Stoffwechsel eines Rauchers benötigt im Vergleich zu dem eines Nichtrauchers ca. 40 % mehr Vitamin C genauso wie von anderen Vitaminen. Es sollte daher unbedingt auf eine vitaminreiche Ernährung geachtet werden.

#2 Sonnenschutz

Ein absolutes No-Go, wenn es um das Thema Rauchen geht: Den Glimmstängel in der Sonne genießen. Neben der hautalternden Wirkung des Rauchens an sich begünstigt auch Sonnenstrahlung die Ausbildung von Falten. Rauchen in der Sonne kann deswegen als „Falten-Booster“ beschrieben werden. Wer nicht auf das Rauchen während dem Sonnenbaden verzichten kann, sollte unbedingt einen Sonnenschutz wie die SUN 50 Sonnencreme von M1 Select auftragen, um die Haut nicht über zu strapazieren.

#3 Durchblutung

Regelmäßige Peelings oder Massagen können der Raucherhaut entgegenwirken, indem die Haut stimuliert und die Durchblutung angeregt wird. Die oberste Hautschicht wird somit erneuert, das Kollagen unter der Haut angeregt und die Haut wirkt allgemein straffer.

#4 Hyaluronsäure

Raucherfältchen: unschöne kleine Fältchen am oberen und unteren Rand der Lippe. Sie entstehen durch das Zusammenziehen der Lippen beim Rauchen. Eine Unterspritzung der Raucherfältchen, auch Plissee Falten genannt, kann diese verschwinden lassen. Auch andere Falten, die durch das Rauchen entstanden sind, können mit einer Unterspritzung behandelt werden.

Wenn auch Sie ein Gesicht frei von Raucherfalten haben wollen, dann lassen Sie sich von einem unserer spezialisierten M1 Ärzte in einem kostenlosen Gespräch beraten. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!