Wann wird es Zeit für eine Oberlidstraffung?

Blogeintrag Oberlidstraffung

Ursachen für einen müden Gesichtsausdruck

Da die Lidhaut besonders empfindlich und zart ist, ist bei manchen Menschen der Alterungsprozess an den Lidern schon in jungen Jahren zu beobachten. Die vielfältigen Bewegungen des Lides werden durch die unterschiedlichen Muskeln im Lid durchgeführt. Lebensweise, Charakter oder auch verschiedene Krankheiten bringen Veränderungen der Augenlider mit sich – sei es das Ober- oder auch Unterlid. Viele Betroffene bekommen durch eine mäßige Liderschlaffung einen müden oder gelangweilten Gesichtsausdruck. Gerade bei älteren Patienten kann die Oberlidhaut bis zu den Wimpern herabhängen und so auch das Sichtfeld beeinflussen.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Das sogenannte Schlupflid kann durch eine Oberlidstraffung behoben werden. Die Straffung des Oberlides wird ambulant und entweder in örtlicher Betäubung oder auch in Narkose durchgeführt.

Ziel der Oberlidstraffung

Durch eine Erschlaffung der Lidmuskeln oder einen Hautüberschuss kann eine Asymmetrie der Augenlider entstehen – die Oberlider fangen an sich ab zu senken.
Das Ziel einer Oberlidstraffung sollte sein, die Augenlider von überschüssiger Haut zu befreien und die Augenregion als Kommunikationsmittel wieder her zu stellen – herabhängende Oberlider zu straffen und korrigieren. Hierbei stehen der plastischen und ästhetischen Chirurgie eine Vielzahl von Operationsmethoden für eine Oberlidstraffung zur Verfügung, die individuell mit dem Facharzt – unter Berücksichtigung der Ausgangssituation – besprochen und ausgewählt werden.