Jawline oder auch Kieferaufbau

Jawline

Jawline Contouring

Überall im Internet oder auch in den Zeitschriften kursiert das Wort „Jawline“, doch kaum einer weiß was sich hinter dieser neuen Unterspritzung versteckt. Weg von runden und sehr femininen Gesichtsformen heißt es und hello gut definierte Gesichtskonturen.

Was heißt Jawline überhaupt?

Als Jawline wird die Kinn-Kiefer-Kontur im englischsprachigen Raum bezeichnet. Neben definierten Wangenknochen und vollen Lippen wird auch der Wunsch nach einem definierten Übergang zwischen Hals und Gesicht größer. Nichts lässt einen jünger und frischer aussehen, als eine gut definierte Gesichtskontur. Leider entwickelt sich aber gerade die untere Gesichtshälfte ab Mitte 40 bei vielen Frauen zu einer Problemzone. Der sogenannten „Sacking-Effekt“ tritt ein und lässt die Gesichtsproportionen nach unten absinken. Zum einen liegt dies natürlich am nachlassenden Bindegewebe und auch daran, dass das Gesicht auch insgesamt an Volumen und Fülle verliert. Hierdurch wirkt die Kinnpartie undefiniert und schwammig.

Was kann man gegen den „Sacking-Effekt“ machen?

Um wieder mehr Kontur zu erhalten, bietet die moderne Beautymedizin zahlreiche invasive und non-invasive Methoden an. Eine sehr beliebte Möglichkeit die Jawline wieder stärker zu betonen und herauszuarbeiten, ist die Unterspritzung von Hyaluronsäure. Ein paar Pieckser entlang der gewünschten Kontur und schon ist das Ergebnis sichtbar: eine definierte Kinn-Kiefer-Partie.

Jawline Contouring für Frau und Mann?

Ja ihr lest richtig! Immer mehr Männer lassen sich die Kinn-Kiefer-Partie unterspritzen um einen maskulinen Look zu erhalten. Weg vom Bubi-Look und einem rundlichen Gesicht, viel mehr zum maskulinen definierten Unterkiefer. Der Jawline Contouring Trend ist sehr aktuell und gewinnt vor allem an seiner genderfreien Anwendung immer mehr Beliebtheit.