Dr. Gulshan Ahmadli Fachärztin für Plastische & Ästhetische Chirurgie

Blogbeitrag Interview mit Dr. med. Gulshan Ahmadli

Schönheit in der Genitalästhetik

„Die Plastische und Ästhetische Chirurgie war schon immer mein Traum,“ so Frau Dr. Ahmadli. Die national und international studierte Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie spezialisierte sich im Laufe der Jahre in diversen Bereichen der Schönheitschirurgie und besucht weltweit Kongresse und Fortbildungen, um die Entwicklungen in der Ästhetischen Chirurgie zu verfolgen. „Die Schönheitschirurgie ist wie Kunst für mich. Etwas Schönes zu erzeugen, hat mich schon immer glücklich gemacht,“ berichtet die erfahrene Ärztin. „Gerade im Bereich der Genitalästhetik wird nicht nur etwas Schönes erzeugt, vielmehr wird der Patientin zu einem neuen Wohlbefinden verholfen.“

Genitalästhetik darf kein Tabuthema sein

„Dieses Thema ist sehr lange Zeit mit einem Tabu belegt gewesen und wird leider auch heute noch selten besprochen. Genitalästhetik darf jedoch kein Tabuthema sein! Gerade in diesem Bereich haben sich viele Veränderungen und Fortschritte aufgetan,“ erklärt Frau Dr. Ahmadli. Der Begriff Genitalästhetik setzt sich zusammen aus den Worten für die Geschlechtsorgane sowie für das Empfinden von Schönheit. Es gibt viele Betroffene, die unter ihren als unschön empfundenen Geschlechtsorganen und manchmal auch Funktionalitätsstörungen so sehr leiden, dass sie unbedingt eine operative Korrektur wünschen. Die Fachärztin fügt hinzu: „Mit der Entwicklung des sexuellen Selbstbewusstseins werden sich immer mehr Menschen auch der Beschaffenheit ihres eigenen Intimbereichs bewusst.“

Warum Frauen unter verlängerten und vergrößerten Schamlippen leiden

Frauen mit verlängerten oder hypertrophen Schamlippen beschreiben häufig ein Unbehagen und Beeinträchtigungen beim Sport, beim Tragen von bestimmter Kleidung, beim Urinieren oder auch während des Geschlechtsverkehrs – entweder durch eine Beeinträchtigung der sexuellen Empfindung oder durch ein Einstülpen des hervorstehenden Gewebes, die sogenannte Invagination. „Mikroverletzungen der inneren Schamlippen können über Tage ein starkes Brennen nach sich ziehen. Nicht selten werden chronische lokale Entzündungen und Probleme bei der Intimhygiene angegeben,“ führt Frau Dr. Gulshan Ahmadli aus.

Wie sieht der Eingriff der Schamlippenkorrektur aus?

„Präoperativ findet eine Markierung der betroffenen Stellen statt,“ erklärt die Ärztin. „Unabhängig von der Operationsmethode muss sichergestellt sein, dass postoperativ die neurovaskuläre Versorgung der inneren Schamlippen und die Deckung des vaginalen Eingangs nach Abschluss der Wundheilung gewährleistet bleiben. Nach dem operativen Eingriff empfehlen wir zudem eine sechswöchige sexuelle Enthaltsamkeit und das Vermeiden mechanischer Belastungen durch beispielsweise Sport und Radfahren.” Frau Dr. Gulshan Ahmadli führt weiter aus: „Der Heilungsverlauf wird von meinen Patientinnen als angenehmer empfunden, wenn eine Wundpflege mit Panthenolsalbe erfolgt. Insbesondere bei Patientinnen über 45 Jahren wird die Wundheilung durch Nutzung von östrogenhaltigen Salben verbessert.“

Ich kann die Patientenwünsche nachvollziehen – als Chirurgin und als Frau

„Ich habe mich jahrelang mit diesem Thema beschäftigt und die Weiterentwicklung der Genitalästhetik stets verfolgt. Als Frau kann ich verstehen, warum meine Patientinnen ihre Schamlippen korrigieren lassen möchten,“ erklärt die Fachärztin. „Wichtig für die Patientinnen ist, sich bei Fachärzten für Plastische und Ästhetische Chirurgie vorzustellen, die sich ausdrücklich als Anlaufstelle für alle Fragen rund um die Genitalästhetik verstehen und beurteilen können, wann eine Operation sinnvoll sein kann und wann nicht!“

Vereinbare jetzt deinen persönlichen Beratungstermin in einem unserer Standorte und lasse dich von unseren Fachärzten für Plastische und Ästhetische Chirurgie beraten!