Go oder No-Go? Falten bei Männern

Go oder No-Go? Falten bei Männern

Botoxbehandlung für Männer

Freude, Ärger, Sorgen, zu wenig Schlaf: Das Leben hinterlässt Spuren, die sich ab einem gewissen Alter auch im Gesicht abzeichnen. Um möglichst lange einen jungen und frischen Look beizubehalten, vertrauen viele Menschen auf ästhetische Behandlungen mit Botox. Vor allem bei Frauen ist Anti-Aging mit Hilfe von Botulinumtoxin hoch im Kurs, aber auch immer mehr Männer setzen auf den Wirkstoff, um unliebsamen Falten den Laufpass zu geben. Schließlich ist die Sorge um das eigene Aussehen keine geschlechtsspezifische Eigenschaft.

Botulinumtoxin gegen Mimikfalten

Da Mimikfalten oftmals durch muskuläre Anspannungen entstehen und die Muskelkraft und -masse bei Männern häufig höher ist als bei Frauen, ist es nicht verwunderlich, dass sich die ersten Fältchen bei Männern oft früher zeigen als beim weiblichen Geschlecht. Durch eine Unterspritzung mit Botox lassen sich bestimmte Bereiche des Gesichts, wie zum Beispiel Stirn, Zornesfalte oder Krähenfüße/], vorübergehend glätten. Um einen langfristigen Effekt zu erzielen, sollte die Behandlung in regelmäßigen Abständen wiederholt werden. 

Medizinische Vorteile von Botulinumtoxin 

Botulinumtoxin wird nicht nur im ästhetischen Bereich eingesetzt, auch bei bestimmten medizinischen Problemen kann der Wirkstoff helfen. So kann durch eine Unterspritzung der Achseln beispielsweise übermäßiges Schwitzen unterbunden werden. Bei einer Injizierung im Bereich des Masseter-Muskels verhindert Botulinumtoxin nächtliches Zähneknirschen (Bruxismus) und auch bei bestimmten Arten von Migräne kann es Abhilfe schaffen.

Beginnt das Botox erst einmal zu wirken, hält der Effekt mehrere Monate an. Dauer und Wirkung unterscheiden sich allerdings von Person zu Person und sollten individuell mit einem unserer erfahrenen M1-Ärzte in einem ausführlichen Beratungsgespräch besprochen werden.