Die 4 größten Vorurteile – Lip Filler Edition

Immer noch stößt man in der ästhetischen Medizin auf Vorurteile gegenüber Lip Filler Behandlungen. Bei manchen gelten sie als schmerzhaft, süchtig machend oder als „Mainstream“ Behandlungen à la Kylie Jenner. Andere wiederum verbinden sie direkt mit abschreckenden Bildern von „Schlauchbootlippen“. Es wird Zeit diese Vorurteile abzulegen! Wir klären heute die 4 größten Vorurteilen bei Lippenunterspritzungen auf.

Es ist noch gar nicht so lange her, als junge Frauen wie Kylie Jenner und Kim Kardashian Themen wie „Lip Filler Behandlungen“ zu uns ins Wohnzimmer brachten. Es gab kaum jemanden, der nicht darüber gesprochen hat. Jeder konnte sehen, dass schon mit kleinen Eingriffen wie einer Hyaluronunterspritzung große Veränderungen erzielt werden können und es nicht nötig ist, sich für diese dezenten Veränderungswünsche unters Messer zu legen.

Seitdem steigt die Nachfrage nach minimal-invasiven Behandlungen wie Lippenunterspritzungen unaufhörlich und somit natürlich auch die Vorurteile. Aus diesem Grund starten wir nun unsere Aufklärung und machen Schluss mit falschen Vorurteilen gegenüber Lip Fillern!

1. Die Behandlung der Lippen mit Hyaluron ist schmerzhaft

Das wohl größte Vorurteil ist, dass die Unterspritzung der Lippe ziemlich schmerzvoll sein kann. Klar, wer sich schon mal auf die Lippe gebissen hat, weiß wie empfindlich diese Region ist. Jeder Mensch empfindet Schmerzen anders, doch bei M1 Med Beauty werden nur hochwertige Hyaluronpräparate von führenden Markenherstellern verwendet, die schon ein Betäubungsmittel beinhalten. Somit gilt diese Behandlung allgemein als relativ schmerzarm. Wer dennoch Angst hat, dass die Schmerzen für ihn zu groß sein könnten, hat zusätzlich die Möglichkeit eine Betäubungscreme vor seiner Behandlung aufgetragen zu bekommen.

2. Hyaluron-Behandlungen machen süchtig

Als Erstes: Weder Muskelrelaxans noch Hyaluronsäure machen körperlich abhängig! Hiermit ist eher das Phänomen gemeint, welches eintreten kann, wenn die behandelte Person sich nach einigen Unterspritzungen sehr an ihr neues Äußeres gewöhnt hat, dass mit jeder Behandlung ein immer stärkerer Effekt wünscht ist. Um zu starke Veränderungen, die eventuell einmal bereut werden könnten, zu vermeiden, werden bei M1 Med Beauty bei jeder Behandlung Fotos vom Kunden aufgenommen. Der Arzt wird sich diese gegebenenfalls vor der Behandlung zusammen mit dem Kunden anschauen, um gemeinsam zu entscheiden, welche Eingriffe sinnvoll und welche eher unnötig sind.

3. Alle unterspritzten Lippen sehen gleich aus

Das Ziel einer Unterspritzung der Lippen mit Hyaluronsäure ist in den meisten Fällen nicht „gemacht“ auszusehen. Es geht darum, das bestmögliche Ergebnis für den Kunden zu erzielen. Unsere Ärzte entscheiden im Beratungsgespräch vor jeder Behandlung mit dem Kunden zusammen wie viel von welchem Hyaluronpräparat verwendet wird und welche Ergebnisse damit erzielt werden können. Es kann sich hierbei zum einen um einen Volumenaufbau handeln oder zum anderen um eine Korrektur der Lippenasymmetrie, die bei den meisten Menschen von Natur aus vorliegt. Jeder Kundenwunsch ist individuell zu betrachten und somit ist auch das daraus resultierenden Ergebnis einzigartig.

4. Hyaluron ist ungesund!

Hyaluronsäure ist eine Substanz, die im menschlichen Körper von Natur aus vorkommt. Sie hat die Fähigkeit, aufgrund ihrer räumlichen Struktur viel Wasser zu binden und trägt so zur Stabilität und reibungsfreien Mechanik der Gelenke bei. Auch für unsere Haut übernimmt Hyaluron eine wichtige Rolle. Sie sorgt für die natürliche Elastizität und Straffheit des Bindegewebes. Im Alter geht der natürliche Anteil von Hyaluronsäure im Körper zurück und kann dann durch bestimmte Präparate wiederaufgebaut werden. Bei beispielsweise Lippenunterspritzungen muss man sich also keine Sorgen machen, dass das injizierte Präparat ungesund für den Körper ist.

Wenn Sie jetzt neugierig geworden sind, vereinbaren Sie am besten direkt hier Ihr kostenfreies und unverbindliches Beratungsgespräch mit einem unserer spezialisierten Ärzte und überzeugen Sie sich selbst davon, dass die gängigen Vorurteile nichts mit der Realität zu tun haben!