Unterspritzung ab 40

In den späten 30er- und frühen 40er-Jahren verliert das Gesicht zunehmend an Volumen, wodurch das Gesamterscheinungsbild oft älter wirken kann. Dies liegt daran, dass der Östrogenspiel in den 40ern drastisch sinkt. Dies wirkt sich auf das hautstraffende Kollagen und Elastin sowie auf die hautaufpolsternde Hyaluronsäure aus. Ein allgemein langsamerer Zellumsatz und eine geringere Heilungsrate bei Wunden sind dann keine Überraschung mehr. Auch trockene, dünne Haut, Altersflecken und ausgeprägte Mimikfalten auf der Stirn und um die Augen sind Folgen, denen man im Alter nur schwer entkommen kann. Aber die guten Nachrichten sind: auch wenn man schon weit über 40 ist, kann man die Zeit zurückdrehen und die Anzeichen von Hautverfall rückgängig machen. Wie man sich die Jugendlichkeit zurück ins Gesicht holen kann, verraten wir im Folgenden!

#1 Verlorenes Volumen wiederherstellen

Der Verlust von Kollagen und Elastin unter der Haut bewirkt, dass die Gesichtszüge der Gravitationskraft nachgeben und nach unten sinken. Durch dieses Phänomen bilden sich die Nasolabialfalten sowie Augenringe verstärkt aus. Um diesem Prozess entgegenzuwirken, wird ein Wangenaufbau mit Hyaluronsäure empfohlen. Bei der Behandlung wird langkettiges und somit stabiles Hyaluron in die Wange injiziert, um das verlorene Volumen wiederherzustellen. Was nur die wenigsten wissen, ist, dass von einem Volumenaufbau in den Wangen auch die Nasolabialfalten sowie die Augenringe minimiert werden können. Durch das zusätzliche Volumen gibt die Haut der Gravitation nicht mehr nach und sieht somit wieder straff und jugendlich aus.

#2 Neukonturierung des Gesichtes

Ist das Volumen der Wangen wiederhergestellt, so macht das Gesicht schon einen durchaus jüngeren Eindruck. Wer jedoch unter Hängebäckchen oder einem leichten Doppelkinn leidet, kann zusätzlich über eine Unterspritzung der Jawline mit Hyaluron nachdenken. Hierbei wird mit einer stumpfen Kanüle Hyaluronsäure in die Kinn-Kiefer-Linie (Jawline) injiziert. Durch das neue Volumen werden die Gesichtskonturen betont und definiert. Außerdem werden durch die Behandlung die Hängebäckchen sowie der obere Halsbereich leicht gestrafft. Et voilà: Man sieht aus wie sein 20-Jähriges ich. Das Einzige, was noch stört: die Stirnfalten!

#3 (Präventive) Faltenbehandlung

Traurig, aber wahr: Schon mit jungen 40 Jahren zeigen sich bei den meisten Falten auf der Stirn bzw. zwischen den Augenbrauen (Zornesfalte). Diese Mimikfalten haben oft einen negativen Einfluss auf das Gesamterscheinungsbild des Gesichtes. Sie lassen die Gesichtszüge mürrisch und unfreundlich wirken. Um die Faltenbildung zu stoppen bzw. die bereits vorhandenen Falten zu kaschieren, kann über eine Behandlung der Stirn- und Zornesfalten nachgedacht werden. Das bei der Behandlung injizierten Muskelrelaxans bewirkt, dass die Muskeln entspannt werden und somit nicht mehr oder weniger stark kontrahieren können. Die Falten, welche durch Kontraktionen entstehen, werden dadurch geglättet. Ein freundliches und frisches Aussehen ist das Resultat dieser Behandlung.

Wenn auch Sie Interesse an der Verjüngung Ihres Gesichtes haben, dann lassen Sie sich gerne in einem kostenlosen und unverbindlichen Gespräch von einem unserer spezialisierten M1 Ärzte beraten. Wir freuen uns auf Sie!