Bunny Lines, Erdbeerkinn & Gummy Smile

Immer wieder erhalten wir Fragen zu den Behandlungen Bunny Lines, Erdbeerkinn und Gummy Smile. Vielen sind diese Begriffe schlichtweg unbekannt und genau aus diesem Grund wollen wir jetzt aufklären.

Bunny Lines oder auch Nasenfältchen

Sie treten meistens beim Lachen und sprechen auf den Nasenflügeln auf. Obwohl sich der Begriff Bunny Lines, zu Deutsch auch Häschenfalten, eher süß anhört, sind sie für betroffene Personen meistens ein großer Störfaktor. Diese Falten können bei starker Ausprägung mehrere Zentimeter lang werden und die gesamte Mimik des Gesichts negativ beeinflussen. Ähnlich wie bei der Zornesfalte lassen sie uns alt und schlecht gelaunt aussehen. Aber was kann man dagegen tun? Durch den Einsatz von Anti-Aging Kosmetik können die Nasenfalten zwar gemildert, aber nicht vollständig eliminiert werden. Hier bietet sich eine Behandlung mit Muskelrelaxans an, um eine effektive Glättung der Falten auf der Nase zu erzielen. Dabei wird Muskelrelaxans an bestimmten Punkten der Nase injiziert, um die Haut frischer und jünger wirken zu lassen.

Erdbeerkinn oder auch Pflastersteinkinn

So bezeichnet man eine Hautveränderung am Kinn, welche auch im ruhenden Zustand sichtbar ist. Diese Art der Strukturveränderung des Kinns kennen manche vielleicht von trotzigen Kindern, die beim Weinen die Kinnmuskulatur so anstrengen, dass eine blumenkohlartige Oberfläche entsteht. Von dem Erdbeerkinn sind vordergründig aber Frauen ab einem Alter von 40 Jahren betroffen, bei denen diese veränderte Hautoberfläche auch im Ruhezustand zusehen ist. Doch was kann effektiv helfen, die unebene Haut wieder geschmeidig wirken zu lassen? Die Lösung ist eine Injektion von Muskelrelaxans. Dadurch wird der Muskel, welcher für die Faltenentstehung verantwortlich ist, relaxiert und kann sich somit nicht mehr zusammenziehen. So entstehen keine neuen Falten und die bereits vorhanden werden durch den injizierten Wirkstoff wieder geglättet.

Gummy Smile oder auch Zahnfleischlächeln

Der Name dieser unbeliebten Erscheinung verrät eigentlich schon alles. Das Gummy Smile oder auch Zahnfleischlächeln bedeutet, dass beim Lächeln ein großer Teil des Zahnfleisches sichtbar wird. Grund dafür ist in der Regel ein überentwickelter Hebemuskel, der die Oberlippe beim Lachen verstärkt hochzieht und so sehr viel vom Zahnfleisch zu sehen ist. Viele Betroffene fühlen sich dadurch beim Lächeln gehemmt. Dann bietet sich eine Behandlung mit Muskelrelaxans an, um das Zahnfleischlächeln optisch zu reduzieren. Doch wie funktioniert die Behandlung? Muskelrelaxans wird in die Oberlippe injiziert, um die Hebekraft des Muskels zu reduzieren, der für das Zahnfleischlächeln verantwortlich ist. 

Für alle drei genannten Behandlungen wird der Wirkstoff Muskelrelaxans injiziert. Die vollständige Wirkung tritt nach ca. 2 Wochen nach der Behandlung ein und hält bis zu 6 Monate. Diese Behandlungen können gerne wiederholt werden, wenn die Wirkung anfängt nachzulassen. Unsere erfahrenen M1 Ärzte beraten Sie gerne in einem individuellen Beratungsgespräch.