Hilfe! Nach der Schwangerschaft habe ich ungleiche Brüste!

Ungleiche Brüste

Ungleiche Brüste nach der Schwangerschaft? – Wie ist das möglich?

Die natürliche Brust der Frau kann sich noch bis zum 25. Lebensjahr verändern – sogar noch darüber hinaus, nämlich während der Schwangerschaft und der Stillzeit. Hatte eine Frau vorher schöne wohlgeformte Brüste, so können die Brüste nach dem ganzen Prozedere, bis hin nach der Stillzeit ausgesaugt und platt wirken. Hatte eine Frau vorher kaum Brustansatz, so können die Brüste nach der Schwangerschaft sogar zugenommen haben. Doch was während der Schwangerschaft und der Stillzeit mit den Brüsten passiert und weshalb auch ungleiche Brüste entstehen können, erfahrt im heutigen Blogbeitrag!

Brüste während der Schwangerschaft

Noch viel früher als der Bauch, runden sich bereits die Brüste und wandeln sich zur perfekten Milchbar für das Baby. Verantwortlich hierfür ist der veränderte Hormonspiegel, der die Milchbildung anregt und damit die Brust auf die biologische Aufgabe vorbereitet. Die stark wachsenden Milchdrüsen und Milchgänge füllen nach und nach den Raum und lassen die Rundungen wachsen und prall werden. Bis zu 400 Gramm Zuwachs an Volumen pro Seite können dazukommen, genauso wie eine Verfärbung der Brustwarzen, Spannungsgefühle, Empfindlichkeit der Brüste und Brustwarzen, in seltenen Fällen auch Schmerzen.

Brüste nach der Schwangerschaft

Doch wie sieht die Veränderung nach der Schwangerschaft aus? Verschwindet die Schwellung einfach wieder genauso wie sie gekommen ist oder bleiben sichtbare Spuren der Schwangerschaft? Sind wirklich das Stillen und die Schwangerschaft verantwortlich für die nachteilige Auswirkung auf die Brust oder sind es vielmehr das Alter, die Anzahl der Schwangerschaften, Stillvorgänge und die eigene Lebensweise? Das Gerücht, dass Frauen durchs Stillen einen Hängebusen bekommen ist so nicht richtig. Vielmehr ist schon die Schwangerschaft dafür verantwortlich, denn wenn sich die Frau gegen das Stillen entscheidet, muss die Brust nach der Geburt die ganz normale Rückbildung durchlaufen. Die Brüste werden somit wieder weicher, die volle und pralle Form geht verloren. Drei Szenarien sind demnach möglich: 1. Die Brüste werden größer 2. Die Brüste werden kleiner 3. Die Brüste sind nach der Schwangerschaft und Stillzeit wieder wie vor der Schwangerschaft Leider schleicht sich oft auch ein viertes Szenario ein: 4. Die Brüste sind nach der Schwangerschaft und Stillzeit ungleich

Ungleiche Brüste nach der Schwangerschaft

Leider ist nicht jede Frau mit einer problemlosen Stillzeit gesegnet. Entzündungen der Brustwarzen und Verstopfungen der Milchgänge kommen öfter vor als Frau sich wünscht. Macht die eine Brust Probleme, stillt man automatisch erst mal nur mit der anderen Brust. Die Milchproduktion stellt sich um, denn schließlich wird nur die eine Brust beansprucht. Das Ergebnis? Ungleiche Brüste! Nicht nur während der Stillzeit sondern vor allem auch nach der Stillzeit. Oftmals lässt sich solch ein Größenunterschied durch unterschiedlich große Implantate ausgleichen. Ist dies jedoch nicht möglich, so wird eine einseitige Bruststraffung notwendig um ein perfektes Ergebnis zu erzielen.

Auch Sie leiden unter ungleichen Brüsten nach der Schwangerschaft?

Warten Sie bitte mindestens 6-12 Monate nach der Stillzeit ab um sich einem operativen Eingriff an den Brüsten zu unterziehen. Hier geht es zu weiteren Blogbeiträgen zur Unterspritzung von Schwangeren und von Stillenden!