FFF – Die Fünf Filler Fehler

Fehler bei der Hyaluronbehandlung

Fünf Filler Fehler, die niemand bei der Hyaluronbehandlung begehen sollte

Im Zeitalter der Kardashians und Hadids gehören Filler und Botox fast schon zum guten Ton. Doch auch, wenn es sich bei der Verschönerung des eigenen Looks mit den modernen Waffen der ästhetischen Medizin um minimal-invasive Eingriffe handelt, gilt auch bei diesen Beautytreatments die Einhaltung einiger zentraler Verhaltensregeln. Wir erklären heute, welche Fünf Filler Fehler du niemals begehen solltest! 

FFF #1 – Die Qual der Wahl 

Die Lizenz zum Unterspritzen – unsere approbierten M1 Ärzte für ästhetische Medizin besitzen sie alle. Und das ist auch gut so! Bei einer Unterspritzung sind schließlich genaue Kenntnisse über den Aufbau der Hautschichten, den Verlauf von Blutgefäßen und Nervenbahnen sowie die Platzierung der einzelnen Muskelstränge in dem zu behandelnden Gesichtsbereich vonnöten. Und dies ist der Anfang. Die Entscheidung liegt im Endeffekt bei dir, da aber in der Regel nur ein gut ausgebildeter Arzt über das nötige Know-how verfügt, empfehlen wir stets die Behandlung durch einen Arzt.

FFF #2 – That’s sick!

Krank zur Hyaluronbehandlung erscheinen? Ein absolutes No-Go! Selbst bei einem minimal-invasiven Eingriff handelt es sich immer noch um einen Eingriff in den Körper. Damit dieser die Hyaluronbehandlung jedoch bestmöglich verarbeiten kann, ist es wichtig, dass das Immunsystem gestärkt und nicht mit der Heilung einer anderen Infektion beschäftigt ist. Ähnlich verhält es sich übrigens bei der Einnahme bestimmter Medikamente oder auch beim Alkoholkonsum. Hier gilt die Faustregel: Mindestens zwei Wochen vor einer Hyaluronsäurebehandlung sollte auf Antibiotika und Kortison verzichtet werden, am Tag der Behandlung muss das Weinglas der Wasserflasche weichen.  

FFF #3 – Die Mischung macht’s nicht immer  

Ein Fakt, der oftmals sogar für wahre Hyaluron-Profis neu ist: Hyaluronsäureprodukte sollte man nicht mischen! Dies kann nämlich im schlimmsten Fall zu Wechselreaktionen im Körper führen. Eine Hyaluronbehandlung mit einem bestimmten Hyaluronprodukt ist somit immer etwas Festes für die Zukunft. Wer beim Lesen dieser Zeilen Bindungsängste verspürt, der darf laut aufatmen. Nach sechs Monaten Wartezeit ist auch das bereits vorbehandelte Gesichtsareal wieder bereit für einen Neuanfang mit einem anderen Hyaluronprodukt.

FFF #4 – Einsicht ist die beste Sicht

Eine Hyaluronbehandlung soll gut geplant sein, so viel steht fest. Dennoch ist es wichtig, einen gewissen Spielraum bei der Hyaluronbehandlung einzuplanen. Denn auch, wenn das Prozedere dieser Beautybehandlung relativ standardisiert ist, wird jede Behandlung individuell auf den Kunden zugeschnitten. Also: Beherzige die Ratschläge und Tipps deines Arztes und höre auf zu hinterfragen, warum deine Behandlung nicht exakt ablaufen kann, wie die deiner besten Freundin.

FFF #5 – Süße Träume

Nach einer gelungenen Hyaluronbehandlung schläft es sich doch einfach am besten! Nicht wirklich. Denn für die meisten heißt es am Tag der Behandlung ebenso wie in der Nacht: Vorsicht walten lassen! Eine falsche Schlafposition kann nämlich das Ergebnis negativ beeinflussen. Vor allem bei der Kinnunterspritzung ist es wichtig, dass eine Schlafposition auf dem Rücken eingenommen wird, um so ein eventuelles Verrücken der frisch platzierten Hyaluronsäure zu vermeiden.

Du hast noch weitere Fragen zur Hyaluronbehandlung? Unsere M1 Ärzte beraten dich gern