Faltenunterspritzung ab 25?

Botulinum

Faltenvorsorge mit 25?

Sollte man überhaupt schon in jungen Jahren mit der Unterspritzung von Botulinum beginnen? Ist es unnötig oder hat es eher eine präventive Wirkung? – Der Trend neigt dazu, dass sich schon junge Frauen ab circa 25 bereits mit Botulinum unterspritzen lassen. Doch woran liegt es? Tritt die Faltenbildung immer früher ein?

Vorsorge!

Weshalb lassen sich immer mehr junge Frauen und auch Männer in ihren Zwanzigern die ersten Anzeichen der Falten wegspritzen? Vielleicht neigt die eine etwas mehr zur verfrühten Faltenbildung und beginnt daher schon in jungen Jahren sich die nervigen Stirnfalten, Krähenfüße oder auch die Zornesfalte lahm zu legen. Jedoch tritt bei den meisten Frauen die Prävention der Falten in den Vordergrund. Wenn sich die Zornesfalte erst ausgeprägt hat, hilft Botulinum allein auch nicht weiter. Zwar wird die Falte geglättet, jedoch bleibt die Einkerbung, so dass mit einer Hyaluronunterspritzung aufgepolstert werden muss. Nicht für mich, denkt sich die junge Frau. Der Grundgedanke ist: Den Muskel frühzeitig lähmen, damit er sich gar nicht erst frei entfalten kann. Denn greift man die Falten schon vor der Bildung an, lässt man ihnen gar nicht erst die Möglichkeit sich auszuprägen und zögert somit die Faltenbildung hinaus. Glatte Stirn und ein junges frisches natürliches Aussehen und das später auch noch mit 35 oder 50 Jahren. Jedoch ist es mit einem Piecks nicht getan, denn die Wirkung lässt innerhalb von 3-8 Monaten wieder nach, so dass die Faltenbildung dort wieder ansetzt wo sie gestoppt worden ist.

Makelloses Aussehen

Besonders junge Frauen streben nach einem makellosen Aussehen und das am liebsten ein Leben lang. Anti-Falten Cremes, neue Laserverfahren und Gesichtsbehandlungen werden immer beliebter, denn das Verständnis langfristig schön zu sein wächst mit jedem Social Media Posting und jedem Promibericht.