Fakt oder Fake – Schönheitsoperationen

Egal ob Brustvergrößerung, Fettabsaugung oder Oberlidstraffung: Die Nachfrage nach Schönheitsoperationen steigt stetig an – damit aber auch die Anzahl der Kritiker. Auch in den Medien werden oftmals falsche Informationen über die aus Schönheitsoperationen resultierenden Risiken verbreitet. Die Vorurteile, die viele gegen derartige Eingriffe haben, sind jedoch schon lange überholt, da die Methoden und Werkzeuge der plastischen Chirurgie in den letzten Jahren eine große Entwicklung durchlebt hat. Welche Vorurteile sind ganz falsch und an welchen ist vielleicht doch ein Fünkchen Wahrheit dran? Wir klären auf!

Mythos #1: Brustimplantate platzen und laufen aus

Der wahrscheinlich weit verbreitetste Mythos über Schönheitsoperationen ist, dass Brustimplantate, nachdem sie eingesetzt wurden, platzten können und im Körper auslaufen; das ist jedoch falsch! Früher kam es tatsächlich vereinzelt dazu, dass Implantate ihre Substanz verloren haben und ausgelaufen sind- das passiert heute jedoch nicht mehr! Durch das hoch-kohäsive Silikongel, mit welchem Brustimplantate in der heutigen Zeit gefüllt sind, ist das Implantat quasi unzerstörbar. Sogar wenn man die widerstandsfähige Hülle durchschneidet, läuft das Silikongel nicht aus, da es sehr dicht vernetzt ist und sich sozusagen selber in Form hält. Die Auswahl eines Facharztes, der über derartige hochwertige Markenimplantate verfügt, ist demnach äußerst wichtig!

Mythos #2: Eine Fettabsaugung hilft bei Cellulite

Entgegen der weitverbreiteten Annahme, dass die Ursache von Cellulite in kleinen Fettdepots oder Übergewicht liegt, ist der wahre Grund die Beschaffenheit und Struktur des weiblichen Bindegewebes. Dies kann auch durch die Tatsache belegt werden, dass sogar schlanke und sportliche Frauen von Cellulite betroffen sind. Mithilfe einer Fettabsaugung kann das Phänomen kurzzeitig gestoppt werden, indem überschüssiges Fett entfernt wird. Hier werden jedoch nur die Symptome und nicht die Ursache der Cellulite behandelt.

Mythos #3: Keine Schönheitseingriffe im Sommer

Wann ist der beste Zeitpunkt für eine ästhetisch-plastische Behandlung? Grundsätzlich ist es immer möglich. Trotzdem gibt es das Gerücht, dass Schönheitsoperationen nicht im Sommer durchgeführt werden sollten. Dies ist jedoch nicht wahr. Schaut man zum Beispiel nach Ländern wie Brasilien, wo immer warme Temperaturen vorherrschen, so merkt man, dass an diesem Gerücht nichts dran ist, da dort sonst keine Schönheitseingriffe vorgenommen werden könnten. Warme Temperaturen haben weder einen Einfluss auf das Ergebnis der Operation noch auf die Wundheilung danach.

Mythos #4: Mit Brustimplantaten kann man nicht stillen

Viele Frauen haben Angst davor, mit einem Implantat nicht mehr stillen zu können. Diese ist jedoch ungerechtfertigt, da man auch nach einer Brustvergrößerung noch stillfähig ist. Es ist jedoch wichtig, dem Chirurgen vor der Behandlung von dem möglichen Kinderwunsch zu berichten, damit eine Behandlungsmethode gewählt werden kann, die das spätere Stillen nicht beeinträchtigt. Um die Brustdrüse für die Milchproduktion unberührt zu lassen, ist es sinnvoll, das Implantat über die Unterbrustfalte einzusetzen und nicht mit dem Zugang über die Brustwarze. Manchmal verändert sich die Brust, wenn man stillt, dies hat jedoch keinen Einfluss auf das Implantat: Es bleibt nach wie vor an Ort und Stelle.

Mythos #5: Schönheitsoperationen machen süchtig

„Ein bisschen hier, ein bisschen da“ – ab wann birgt eine Schönheitsbehandlung wirklich Suchtpotenzial? Wie bei eigentlich allen Dingen im Leben gibt es auch hier Negativbeispiele: So gibt es auch im Bereich ästhetisch-plastischen Behandlungen Menschen, die einfach nicht mehr aufhören können und sich bis in die Unerkennbarkeit behandeln lassen. Experten zufolge liegt jedoch ein gewaltiger Unterschied zwischen der Durchführung von Schönheitsoperationen, um sein Wohlbefinden zu stärken, bis hin zur kompletten Erneuerung des Aussehens. Also: kein Grund zur Panik! Nur 10 % der Menschen, die sich für einen Schönheitsoperation entscheiden, verfallen in einen tatsächlichen Schönheitswahn.

Wenn auch Sie Interesse an einer ästhetisch-plastischen Behandlung haben, dann lassen Sie sich gerne von unseren spezialisierten M1 Ärzten in einem unverbindlichen Beratungsgespräch beraten!