Meine erste Lippenunterspritzung mit Hyaluronsäure

Erfahrungsbericht über Lippenunterspirtzung

Lippenunterspritzung mit Hyaluron

Laut einer Studie der University of Winchester gibt es nicht DAS eine konkrete Merkmal im Gesicht einer Frau, welches auf Männer besonders anziehend wirkt. Vielmehr stellte sich raus: Die Männer legen Wert auf den Gesamteindruck eines Gesichts. Wer hätte das gedacht. Es sind also nicht nur Eigenschaften wie blaue Äuglein, glänzendes Haar oder volle Lippen, womit Frauen die Männer um den Finger wickeln können. Entscheidend war im Test ein harmonisches Erscheinungsbild.

Nun schieben wir die Männer aber mal Beiseite, denn ein Empfinden für Schönheit hat schließlich jeder Mensch. Und so sind wir manchmal nicht ganz glücklich mit dem, was uns Mutter Natur gegeben hat.

Ähnlich ging es auch mir – Annegret (24), Fashionbloggerin und PR-Beraterin aus Hamburg. Seit jeher sind Glossy Lips mein absolutes Beauty-Must. Ob ein dezenter Nude-Ton oder ein hübsches Rosa-Gloss wertet jedes Make-Up auf, verleiht ein edles Finish und ist genauso gut im Alltag, wie auch zum Weggehen tragbar. Vor etwa zwei Jahren entdeckte ich sogenannte Volumizing Lip Booster Produkte, die bspw. Minzöl oder Chili enthalten.

Diese Inhaltsstoffe verleihen den Lippen einen Volumeneffekt und mindern leichte Lippenfältchen. So bin ich auf den „Geschmack“ voluminöser Lippen gekommen und Lip Booster Gloss wurde mein neuer, alltäglicher Begleiter.

Frau mit unterspritzten Lippen

Meine Lippen unterspritzen zu lassen, war mir nie in den Sinn gekommen. Ich assoziierte Schönheits-Op’s bis dato mit einer dauerhaften Veränderung und dachte es würde ohnehin viel zu teuer sein, weil man überwiegend von den Behandlungen der Stars und Sternchen aus Hollywood liest. Doch durch Erzählungen meiner Wimpernstylistin erfuhr ich von M1 Med Beauty. Ich recherchierte eine Weile und entschied mich schlussendlich für einen Termin bei M1 Med Beauty auf der Mönckebergstraße in Hamburg.

Die Behandlung

Ein paar Tage musste ich warten, dann war es auch schon soweit – mein Termin zur Lippenunterspritzung stand dick und fett im Kalender. Ich wurde in der Klinik herzlich von Herrn Ahrens begrüßt. Er nahm sich sehr viel Zeit für mich, fragte nach meinen Wünschen und erklärte mir den Eingriff sehr detailliert. So belehrte er mich auch schnell eines Besseren, nachdem ich äußerte, am liebsten nur meine Oberlippe an meine Unterlippe anpassen zu wollen. Denn lässt man nur die Oberlippe mit Hyaluron auffüllen, entsteht im Profil schnell der gar nicht hübsche „Schnabel-Look“, welcher eine Lippenunterspritzung schnell verrät. Außerdem musste ich noch entscheiden, ob ich 0,5 ml oder 1,0 ml Hyaluron spritzen lassen möchte. Ich wählte die 1,0 ml Spritze, um später spontan entscheiden zu können, ob mir das Ergebnis bereits gefällt. So hatten wir quasi noch ein bisschen Hyaluron als „Puffer“, welches mir Herr Ahrens nachspritzen könnte.

Nachdem alle Details und meine Wunschform besprochen waren, bekam ich einen kleinen Spiegel in die Hand und durfte auf dem Behandlungsstuhl Platz nehmen. Plötzlich stieg die Aufregung in mir hoch, denn vor Spritzen habe ich doch irgendwie eine kleine Phobie. Ich sagte Herrn Ahrens kurz Bescheid und wir einigten uns darauf, dass ich meine Augen während der Behandlung geschlossen halte.

Vor jedem Einstich gab er mir einen Hinweis und sagte danach jedes Mal, wie weit wir schon sind und wie viele Einstiche noch folgen. So konnte er mir meine größte Angst, nämlich die vor dem Schmerz, nehmen! Überhaupt blieb diese Angst völlig unbegründet. Ich empfand es sogar nahezu als harmlos und war dadurch mehr als erleichtert. Nach 20 Minuten konnte ich die Klinik mit einem tollen Gefühl verlassen und schlenderte noch für einen Shoppingbummel über die Mönckebergstraße in Hamburg. Auch das – kein Problem, denn unmittelbar nach der Unterspritzung war ich sofort gesellschaftsfähig.

Das Ergebnis

Insgesamt wurden meine Lippen mit 0,6 ml Hyaluron unterspritzt. Sie waren nach der Behandlung noch betäubt, da in jeder Spritze auch immer etwas Betäubungsmittel enthalten ist. Das fühlte sich aber nicht unangenehm an. Die Lippen waren einfach nicht so gut beweglich, ähnlich wie nach einem Zahnarztbesuch.

Herr Ahrens klärte mich auf, dass das Ergebnis erst einige Tage später richtig zu erkennen sei, und so geduldete ich mich noch etwas. Am Abend der Behandlung und auch am ersten Tag danach waren meine Lippen am stärksten angeschwollen. Das gefiel mir sehr gut, nur war es eben ein Tick zu viel des Guten. Am zweiten Tag nach der Behandlung war das Taubheitsgefühl vollständig verschwunden und ich begann für die folgenden sieben Tage täglich, mindestens für 5 Minuten, meine Lippen zu massieren. 

Das ist etwas unangenehm aber super wichtig, damit sich keine Knötchen in der Lippe bilden. (Hierfür habe ich auch einen Tipp für Euch: Zieht zum Massieren Einmal-Handschuhe an! So habt Ihr mehr Gefühl). Um am Ende ein perfektes Resultat zu erhalten, trinke ich seit dem Behandlungstag täglich außerdem mindestens 2 Liter Wasser. Die eingespritzte Hyaluronsäure verbindet sich nämlich mit Wassermolekülen. Wer also viel trinkt, erhält noch prallere Lippen.

Nach zwei Wochen kann ich nun sagen: Ich bin überglücklich! Herr Ahrens hat es bereits mit der ersten Behandlung geschafft, die Asymmetrien meiner Lippen ein Stück weit anzupassen. Auch die Oberlippe wirkt voller und trotzdem sieht es kein Stück künstlich aus. Der Gesamteindruck stimmt einfach! Was mir ganz besonders gefällt ist mein nun stärker hervorgehobenes Lippenherz, welches sich nun perfekt mit Highlighter betonen lässt.