Das hilft wirklich gegen Schwellungen nach der Unterspritzung?

Schwellungen nach der Unterspritzung

Drei Methoden, um Schwellungen nach der Unterspritzung zu reduzieren

Schwellungen nach der Unterspritzung können bereits unmittelbar nach der Behandlung auftreten und zu Spannungsgefühlen führen – eine Nebenwirkung, die von vielen Patienten als unangenehm oder lästig empfunden wird. Doch auch, wenn Schwellungen fast unvermeidbar nach der Unterspritzung sind, gibt es einige Tricks und Tipps um das Ausmaß der Schwellungen zu minimieren und eine beschleunigte Heilung einzuleiten.

Vorbereitung ist das A und O: Keinen Alkohol vor der Unterspritzung

Ein Gläschen Wein vor der Behandlung zur Nervenberuhigung? Keine gute Idee. Tatsächlich sollten Sie mind. 24 Stunden vor Ihrer Behandlung keinen Alkohol mehr konsumieren. Der Grund dafür? Der Konsum von Alkohol führt zu Wassereinlagerungen im Gesicht und begünstigt somit Schwellungen nach der Unterspritzung. 

Ice, Ice, Baby! Kühlen Sie Ihre Haut nach der Behandlung

Nach der Unterspritzung erhalten Sie von unseren M1 Ärzten in der Regel ein Kühlpack, welche Sie für einige Minuten sanft auf die behandelte Stelle legen sollten, um Schwellungen zu reduzieren. Der kühlende Effekt sorgt schließlich für eine Verengung der Blutgefäße, sodass das Auftreten von Schwellungen im verletzten Gewebe reduziert wird. Doch Vorsicht! Achten Sie bei der Kühlung darauf, dass das Kühlpack bzw. Eis nicht unmittelbar mit Ihrer Haut in Berührung gerät, sondern wickeln Sie dieses in ein dünnes Tuch.

Lassen Sie es nicht heiß hergehen: Finger weg von Hitze!

Nach der Unterspritzung sollten Sie sich Ruhe und Erholung gönnen – ein Tag im Spa mit Whirlpool und Saune ist jedoch tabu. Wer sich nach der Unterspritzung extremer Hitze aussetzt oder Sport treibt, fördert Schwellungen und kann sogar das Ergebnis negativ beeinträchtigen. Auch der Verzehr von besonders warmen Speisen wie Suppen oder Tee sollte unmittelbar nach einer Unterspritzung unterlassen werden, um kein unnötiges Risiko einzugehen.

Sie möchten sich ebenfalls unterspritzen lassen? Unser erfahrenen M1 Ärzte beraten Sie gern.