3 Yogaübungen fürs Gesicht

Wenn man älter wird, verlieren die Gesichtsmuskeln auf natürliche Weise an Elastizität und Flexibilität, was zu Falten und einem schlaffen Aussehen führt. Gesichtsyoga ist ein Weg, um die 55 Gesichtsmuskeln zu stärken und ist eine gute Alternative zu herkömmlichen Anti-Aging-Mitteln. Die nachfolgenden Yoga-Techniken regen die Kollagen- und Elastinproduktion in der mittleren Hautschicht an und sorgen somit für eine glattere, straffere Haut und einen strahlenden Teint. Wenn man regelmäßig Gesichtsyoga praktiziert, kann es Falten glätten, die Augen straffen, Schwellungen reduzieren, die Wangen straffen, die Kieferpartie festigen und ein gesundes Strahlen erzeugen. Wenn die folgenden Gesichtsyoga-Übungen ein- oder zweimal am Tag durchgeführt werden, wird man schneller Ergebnisse sehen, als man denkt!

Die 3 besten Übungen gegen Falten!

Beim Gesichtsyoga geht es, wie beim „normalen“ Yoga auch, darum angespannte Stellen bewusst zu lockern. Diese Lockerung soll bei gleichzeitigem Muskeltraining für jene Muskeln passieren, die im Laufe der Zeit schon ein wenig erschlafft sind. Wie genau das aussieht und ob es wirklich funktioniert muss jeder für sich selber herausfinden. Wir haben das mit dem Gesichtsyoga ausprobiert und können vor allem die Folgenden Übungen empfehlen, um präventiv gegen Falten vorzugehen:

  1. Übung: Küssen und Lächeln

Eine gestresste Mimik durch das zusammenpressen der Lippen, oder dem Zähneknirschen ist für uns alle nichts neues. Neben dem grimmigen Erscheinungsbild führt eine angespannte Mimik zu Falten im Gesicht. Deswegen hat die erste Gesichtsyoga – Übung den Zweck der allgemeinen Gesichtsmuskelentspannung: Zuerst sollen die Lippen gespitzt werden – in etwa so, wie wenn man gleich jemanden küssen wollte. In dieser Position soll kurz verharrt werden und durch ein breites Grinsen über hochgezogene abgelöst werden. Dieses Vorgehen soll acht bis zehn Mal wiederholt werden wobei gilt: Desto übertriebener die ausgeführte Mimik, umso entspannter sind die Muskeln danach.

  • Übung: Froschmund

Auch diese Übung dreht sich um die Entspannung von Gesichtsmuskeln. Dieses Mal in der Kinn – Kiefer – Partie. Um die Entspannung zu erreichen sollen die Backen vorerst wie bei einem Frosch aufgepustet werden, sodass die Wangen rund werden. Die Luft soll für ca. fünf Sekunden in den Wangen gehalten werden bevor die Luft wieder ausgepustet wird. Mindestens zehn Wiederholungen dieser Übung sowie ein kräftiges auspusten gewährleisten eine Muskelentspannung im Kinn – Kiefer Bereich.

  • Übung: Stirn – Entspannung

Die dritte Übung bezieht sich explizit auf die Falten im Stirnbereich. Zornesfalten und der sog. Denkerstirn sollen damit ein Ende gesetzt werden. Man schließt dafür seine Augen und kehrt in sich, um zur Ruhe zu kommen. Es soll dabei jeder Muskel des Gesichtes aktiv entspannt und „hängen gelassen“ werden. Sind die Muskeln entspannt, so sollen die Finger beider Hände auf die Stirnmitte gelegt, fest aufgedrückt und kräftig nach außen gestrichen werden. Hier gilt: So viele Wiederholungen, bis sich die Stirn etwas warm und entspannt anfühlt.

Jetzt seid Ihr an der Reihe das Gesichtsyoga auszuprobieren! Wir freuen uns über euer Feedback, ob die Übungen bei Euch geholfen haben.